Juni 2019

Feierliche Ohara-Chaptergründung in Leer - umrahmt von Workshops und Demonstration

Am 22./23. Juni 2019 fanden die Festlichkeiten zu unserer Chaptergründung der Ohara-Schule in Nordwestdeutschland / Leer statt.

Damit sind wir jetzt neben dem Ohara-Chapter Frankfurt/Koblenz und der Ohara Frankfurt Furyu-Studiengruppe ebenfalls die offizielle Vertretung der Ohara-Schule in Deutschland.

Die vier Mitglieder des Vorstandes um die Präsidentin Frau Hannelore Krause hatten ein abwechslungsreiches Programm erstellt, das neben dem Feiern auch das Ikebana-Gestal­ten beinhaltete.



Wie schon vor elf Jahren beim Entstehen unserer Studiogruppe, begleitete die Präsidentin des Chapter Frankfurts, Frau Inge Lehnert, dieses Wochenende mit Workshops und einer Demonstration.



Siehe den ausführlichen Bericht
unter der Rubrik Beiträge / Berichte



Dez. 2018

Zum Ende des Jahres 2018 verkündet der Vorstand die gute Nachricht:

Nach der Chapter-Gründungsversammlung im Februar 2018 konnten die erforderlichen, rechtlichen Schritte

bis zum Ende des Jahres erfolgreich abgeschlossen werden - das

OHARA-IKEBANA-CHAPTER Nordwestdeutschland e.V.

wurde ins Vereinsregister eingetragen.


Feb. 2018



OHARA-STUDIOGRUPPE-NORDWESTDEUTSCHLAND




10-jähriges Jubiläum Ohara-Studiogruppe-Nordwestdeutschland

Chaptergründung Ohara Ikebana Nordwestdeutschland


Fast auf den Tag genau konnten wir Mitglieder der Ohara-Studiogruppe-Nordwestdeutschland unser
10-jähriges Bestehen feiern.

Am 16. Februar 2008 starteten wir mit Unterstützung der Präsidentin des FRANK­FURT-am-MAIN CHAPTER e.V. Inge Lehnert unsere Studiogruppe.

Den feierlichen Rahmen für unser Jubiläum bildete eine kleine Ikebana-Ausstellung, in der jede der anwesenden 16 Teilnehmerinnen ein jahreszeitliches Arrangement ge­staltete. Mit einem Rundgang durch diese Ausstellung und einem sich anschließen­den kleinen Umtrunk feierten wir unser Jubiläum.


In einem beei
ndruckenden Rückblick fasste unsere Leiterin Hannelore Krause die Aktivitäten dieser Zeit zusammen: 26 Seminare mit 54 Seminartagen und 108 ange­botenen unterschiedlichen Ikebana-Formen.

Viele Erinnerungen und besondere Momente konnten auf diese Weise ausgetauscht werden. Die Gruppe dankte Hannelore Krause mit Applaus und blumigen Grüßen. Allen „helfenden Händen“ ließ die Leiterin ihrerseits ein Präsent zukommen.


Am Nachmittag wurde der erste Schritt zur Chaptergründung Ohara Ikebana Nord­westdeutschland getan, in dem die 16 anwesenden Mitglieder die vorgelegte Sat­zung einstimmig annahmen. Ebenso einstimmig wurden die fünf Präsidiumsmitglie­der gewählt und alle einigten sich auf den jährlichen Mitgliedsbeitrag.

Die „rechtlichen Schritte“ (Anerkennung der Gemeinnützigkeit, Einrichtung eines Chapter-Kontos und notarielle Beglaubigung der Satzung) folgen zeitnah.

Und so setzt sich das für zwei Jahre gewählte Präsidium zusammen:

   

   
    Präsidentin - Hannelore Krause

    Vizepräsidentin - Anke Helm-Brandau

    Kassiererin - Ingrid Ober

    Schriftführerin - Marlene Theuring

    Webdesignerin - Karin Kopp


von links: Marlene Theuring, Karin Kopp, Anke Helm-Brandau, Hannelore Krause, Ingrid Ober


Mit der Bekanntgabe der angedachten Seminare und Arbeitstreffen für das Jahr 2018 endete dieser sehr gelungene Tag.

Anke Helm-Brandau  

Feb. 2008


OHARA-STUDIOGRUPPE-NORDWESTDEUTSCHLAND 

Eigenständige Studiogruppe des
FRANKFURT-am-MAIN CHAPTER e.V. der OHARA-IKEBANA-SCHULE

 

Am 16. Februar 2008 wurde die OHARA-STUDIOGRUPPE-NORDWESTDEUTSCHLAND in Leer/Ostfriesland aus der Taufe gehoben. Mit der Leitung wurde Hannelore Krause von Wakako Ohara, der Headmistress der Ohara-Schule Tokyo, beauftragt.

Um den vielen Ikebana-Freunden in Nordwestdeutschland das Ohara-Ikebana nach den aktuellen Regeln der Schule vermitteln zu können, war es dringend notwendig geworden, im Norddeutschen Raum eine offizielle Vertretung der Ohara-Schule zu schaffen.

Zusammen mit der Präsidentin des Frankfurt-am-Main Chapters, Frau Inge Lehnert, hatte Hannelore Krause dazu im Sommer 2007 die notwendigen Schritte in Japan eingeleitet.

Mit Schreiben vom 11.09.2007 hat Wakako Ohara den Aufbau und die Leitung der Ohara-Studiogruppe an Hannelore Krause übertragen. Wakako Ohara drückte in ihrem Schreiben aus, dass nicht nur Ikebana-Techniken studiert werden sollen, sondern dass durch Ikebana tiefe und feste Freundschaften entstehen und gepflegt werden und dies dazu beitrage, Verständnis und Verständigung zwischen den Ländern Japan und Deutschland zu fördern. Aufgabe der Studiogruppe ist es, das Ohara-Ikebana zu vermitteln und Ikebana-Schüler aus- bzw. weiterzubilden.

Aus diesem Grund nehmen Hannelore Krause (Meisterin der Ohara-Schule) und weitere Lehrer und Meister aus Norddeutschland regelmäßig an den Seminaren des Chapters in Koblenz teil, um das dort Erarbeitete an die norddeutschen Ikebana-Interessierten weiterzugeben. Zudem steht Hannelore Krause in direktem Kontakt mit Japan und ist über japanische Ikebana-Fachzeitschriften der Ohara-Schule immer über Neuerungen informiert. Für Schüler, die eine ernsthafte Ausbildung anstreben, besteht die Möglichkeit, Prüfungen bei ihren Lehrern abzulegen. Die Diplome der Ohara-Schule können von Hannelore Krause aus Japan angefordert werden.

Die Studiogruppe bietet 5 Arbeitstreffen und 3 bis 4 Seminare jährlich für Lehrer und Meister (Gruppe A) und Anfänger bis Assistenz-Lehrer (Gruppe B) an. Natürlich können auch Ikebana-Freunde, die keine Ausbildung mit Diplomen anstreben, sondern „nur” Freude am Ikebana haben, an diesen Veranstaltungen teilnehmen.